Lippe

Berufsfeuerwehrtag bei der Jugendfeuerwehr Augustdorf

Dramatischer Rettungseinsatz im Sandwerk: Feuerwehr befreit zwei eingeklemmte Arbeiter

Augustdorf – In einem dramatischen Einsatz wurden am Samstagmorgen zwei Arbeiter in einem √∂rtlichen Sandwerk von einem schweren Radlader eingeklemmt. Ein hydraulischer Ausfall der Maschine f√ľhrte zu diesem tragischen Vorfall, der rasches Handeln und die volle Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Augustdorf erforderte.

Gegen kurz nach 10 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, als Berichte von Augenzeugen die schwerwiegende Situation im Sandwerk bestätigten. Vor Ort bot sich den Einsatzkräften ein schreckliches Bild: Zwei Arbeiter waren mit dem gesamten Unterkörper unter der massiven Schaufel des Radladers eingeklemmt.

Der Einsatzleiter √ľbernahm sofort das Kommando und koordinierte die Rettungsma√ünahmen. W√§hrend eine Gruppe von Feuerwehrleuten die technische Rettung vorbereitete, k√ľmmerten sich andere darum, die Einsatzstelle ausreichend auszuleuchten, um den Einsatz effektiv durchf√ľhren zu k√∂nnen.

Die Rettung gestaltete sich äußerst komplex, da die Schaufel des Radladers vorsichtig und in enger Abstimmung angehoben werden musste, um ein unkontrolliertes Absinken zu verhindern. Zeitgleich wurde die Schaufel ständig unterbaut, um die Sicherheit der eingeschlossenen Personen zu gewährleisten.

Nach nervenaufreibenden 20 Minuten harter Arbeit und unerm√ľdlichem Einsatz waren die beiden Arbeiter endlich befreit und konnten dem Rettungsdienst √ľbergeben werden. Die Erleichterung war allen Einsatzkr√§ften anzusehen, dass die Rettung erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Dieses dramatische Szenario war jedoch nicht Realit√§t, sondern Teil einer √úbung. Die 13 Kinder- und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Augustdorf stellten sich dieser Herausforderung w√§hrend ihres diesj√§hrigen „24 Stunden – Berufsfeuerwehrtags“. √úbungsleiter Falco Schneider zeigte sich beeindruckt von der Professionalit√§t und Entschlossenheit der jungen Feuerwehrleute w√§hrend dieser √úbung und lobte sie ausdr√ľcklich in der Einsatznachbesprechung.

Monatelang hatten die Betreuer und Helfer der Jugendfeuerwehr die 24 Stunden akribisch geplant. Insgesamt gab es sieben Übungseinsätze, darunter einen Containerbrand, eine ausgelöste Brandmeldeanlage und die Bewältigung auslaufender Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert